Gegen die vom Verletzungspech arg gebeutelten Gastgeber konnten die Gäste verdient drei Punkte mit nach Hause nehmen.

Dieser Umstand darf aber nicht als Entschuldigung für die drei haarsträubenden Abwehrfehler gelten, die von den Gästen in der 16.; 18. und 27. Minute durch Aslantas, Volkert und Gilich eiskalt zur vorentscheidenden Halbzeitführung genutzt wurden.

Nach der Halbzeit versuchten die Gastgeber noch das Spiel zu drehen, doch konnten in der Offensive keine durchschlagenden Aktionen erarbeitet werden.

So konnten lediglich noch die Gäste in der 74. Minute einen weiteren Treffer zum Endstand von 0:4 durch Rudingsdorfer erzielen.